Bauchdecke

Bauchdeckenstraffung – Abdominoplastik

Übergewicht, Gewichtsschwankungen oder Schwangerschaften sowie der natürliche Alterungsprozess führen oft dazu, dass die Bauchdecke schlaff nach unten hängt und sich unschön wie eine Girlande über den Schamhügel oder den Unterbauch wirft. Oft sind die störenden Bauchdecken-Wellen bis an den Rippenrand ausgeprägt. Man hat Probleme mit der Bekleidung, die Kontur ist verstrichen und nicht mehr ästhetisch. Manchmal bilden sich lästige Ekzeme und chronische Rötungen in der Umschlagsfalte der Bauchdecke.
Das Zuviel an Haut und Unterhautfettgewebe lässt sich jedoch sehr schön mit einer Bauchdeckenstraffung, auch als Abdominoplastik bezeichnet, korrigieren.

Bei einer kompletten Bauchdeckenstraffung wird bogenförmig möglichst tief auf Höhe des Unterbauchs geschnitten. Die Narbe lässt sich üblicherweise gut unter Slip oder Bikini bzw. Badehose verbergen. Der Nabel wird neu gesetzt. Bei meiner Operationsmethode ist am Nabel nach Abheilung de facto keine Narbe zu sehen, dieser erscheint völlig unauffällig.
Es wird der ganze vordere Bauch gestrafft. Die Muskulatur muss gelegentlich gerafft werden, wenn diese überdehnt ist oder die geraden Bauchmuskeln in der Mitte auseinanderweichen (Rektusdiastase). Bei einer kompletten Bauchdeckenstraffung wird auch die Taille neu geformt und je nach Wunsch eine zarte Champagnerrinne in der Mitte des Bauchs geformt.
Manchmal ist eine Kombination mit einer Fettabsaugung sinnvoll.

Wie wird operiert:
Die Operation erfolgt tagesklinisch in einem Dämmerschlaf. Bei einem sehr ausgeprägten Befund oder Begleiterkrankungen sind eine oder zwei Übernachtungen und eine Vollnarkose notwendig.

Nach der Operation:
Im Anschluss müssen Sie für 4-6 Wochen einen Bauchgurt oder ein Bauchmieder tragen. Nach zwei Tagen ist Duschen mit Duschpflastern wieder erlaubt. Ein Vollbad ist erst nach Abheilung der Wunden möglich. Bitte vermeiden Sie anstrengen Sport und Saunagänge für 4 Wochen. Leichtere körperliche Betätigung ist wenige Tage nach der Operation möglich und sinnvoll.

Ist der Befund weniger ausgeprägt, kann eine Miniabdominoplastik indiziert sein. Bei einer Miniabdominoplastik wird lediglich der Unterbauch gestrafft. Die Narbe ist deutlich kürzer als bei einer kompletten Bauchdeckenstraffung. Der Nabel wird nicht versetzt. Im Rahmen einer Miniabdominoplastik ist auch eine evtl. erforderliche Schamhügelkorrektur gut machbar.
Dieser Eingriff erfolgt immer ambulant und überwiegend in Lokalanästhesie, evtl mit Sedierung.