Lidkorrektur

Lidkorrektur


Oberlidkorrektur bei Schlupflidern

Ein strahlender, offener Blick lässt uns frischer, glücklicher und schöner wirken. Überschüssige, schlaffe Haut an den Oberlider macht uns älter, aber auch tatsächlich müde, ein ständiger Druck oder wiederholte Schwellungen der Lider sind unangenehm und Schminken ist mitunter schwierig.

Mittels eines einfachen kurzen Eingriffs in örtlicher Betäubung wird die überschüssige Haut an den Oberlidern entfernt. Selten muss auch etwas Fett entfernt werden.

Nach etwa 5 Tagen können die Nähte, die innerhalb der Haut verlaufen, entfernt werden. Allfällige Schwellungen oder Blutergüsse heilen üblicherweise innerhalb weniger Tage ab. Die zarte Narbe verlauft in der Umschlagsfalte des Oberlids und ist nahezu unsichtbar.

 

Unterlidkorrektur bei Tränensäcken oder erschlaffter Unterlidhaut

Das Erschlaffen der zarten Bindehaut um den Fettkörper, in den das Auge eingebettet ist, führt zu einem Hervortreten des Fettes. In Kombination mit einer altersbedingt erschlafften Lidhaut entsteht dann das unschöne Bild der Tränensäcke.
Bei einem Korrektureingriff muss somit sowohl das vortretende Fett reduziert werden, als auch eventuell eine vertiefte Tränenrinne korrigiert werden. Oft besteht auch ein Hautüberschuss.

Korrektur ohne sichtbare Narben von innen:
Wenn der Fettkörper vortritt und kein Hautüberschuss besteht, kann mittels kleinem Eingriff von innerhalb der Unterlidkante das Fett entfernt werden. Bei bestehender dunkler Augenrinne kann das Fett in diese verlagert werden und der unschöne müde Ausdruck verschwindet.
Bei diesem Eingriff entsteht keine sichtbare Narbe wenn überschüssige Lidhaut besteht wird an der Lidkante unterhalb des Wimpernkranzes ein zarter Schnitt gesetzt. Von diesem aus kann das überschüssige Fett reduziert werden, und allfällige überschüssige Haut entfernt werden. Wenn die Lidkante altersbedingt bereits an Spannung verloren hat, muss man den äußeren Lidwinkel zusätzlich stabilisieren. In jedem Fall bleibt lediglich eine feine Narbe unterhalb des Wimpernkranzes, die nach einiger Zeit nahezu unsichtbar ist.

 

Augenringe

Augenringe machen das Gesicht müde und kränklich wirkend. Oftmals leiden schon relativ junge Menschen unter ihren Augenringen, häufiger ist es allerdings eine Folge des Alterungsprozesses. Oft entstehen Tränensäcke oder es ist die Unterlidhaut erschlafft und zusätzlich zeigen sich diese unschönen dunklen Ringe.
Wenn dunkel Augenringe bestehen, lassen sich diese entweder durch Injetkon von Hyaluronsäure oder mittels Eigenfett abmildern.
Mit einem kleinen Eingriff, der keinerlei sichtbare Narben hinterlässt kann man die Augenringe korrigieren. Dies erfolgt mit Verlagerung von kleinsten Fetttröfchen in die Tränenrinne.
Eine Kombination mit einer Tränensackoperation ist bei Bedarf möglich.